Dissertationssuche

Geographischer Schwerpunkt:
Zeitlicher Schwerpunkt:
Fachlicher Schwerpunkt:

Institution:

Ihre Suchanfrage:
Treffer insgesamt: 1436
  1. Name des Doktoranden: van Mondriaan, Guy
    Titel des Dissertationsvorhabens: Hochzeit in der Oper
    Institution: Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf, Musikwissenschaftliches Institut, Düsseldorf, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Kalisch, Volker
    Gattung: Oper
    Genre: Musiktheater
  2. Name des Doktoranden: Varlemann, Lina
    Titel des Dissertationsvorhabens: Arthur Chappells Konzertmanagement
    Abstract: Arthur Chappell (1834–1904) war ein englischer Konzertveranstalter und Künstleragent, der von 1859 beziehungsweise 1865 bis zur Auflösung der Reihe im Jahr 1904 die beliebten Monday und Saturday Popular Concerts leitete, die in der Londoner St. James’s Hall stattfanden. Für diese kammermusikalische Konzertreihe engagierte er die erfolgreichsten und berühmtesten Musiker und Musikerinnen der Zeit und vermittelte ihnen weitere Auftrittsmöglichkeiten in ganz Großbritannien. In der Arbeit wird gezeigt, dass Arthur Chappell einer der ersten professionellen Konzertmanager war, der signifikant zur Professionalisierung der Konzertszene Londons in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beitrug.
    Institution: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Zentrum für europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften, Musikwissenschaftliches Seminar, Heidelberg, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Wiesenfeldt, Christiane
    Epoche: 19. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Region: London, England, Großbritannien
  3. Name des Doktoranden: Vaupel, Sebastian
    Titel des Dissertationsvorhabens: Walter Braunfels – Musik in Zeiten politischer Spannungen
    Institution: Universität Osnabrück, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik, Fachbereich Erziehungs- und Kulturwissenschaften, Osnabrück, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Hanheide, Stefan
    Epoche: 20. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Komponist: Braunfels, Walter
    Gattung: Oper, Kantate, Instrumentalmusik
    Region: München, Köln, Überlingen, Deutschland
  4. Name des Doktoranden: Vedder, Brigitte
    Titel des Dissertationsvorhabens: Gesangsschulen im 17. Jahrhundert
    Institution: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Musikwissenschaftliches Seminar, Frankfurt am Main, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Jung-Kaiser, Ute
  5. Name des Doktoranden: Vehlow, Gero
    Titel des Dissertationsvorhabens: Harmonium. Geschichte der Musik für Harmonium
    Institution: Universität zu Köln, Musikwissenschaftliches Institut, Philosophische Fakultät, Köln, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Niemöller, Klaus Wolfgang
    Epoche: 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Abgeschlossen: 1998
  6. Name des Doktoranden: Venghaus, Lara
    Titel des Dissertationsvorhabens: Zur Begründung des Kunstliedes aus dem Geist romantischer Philosophie. Versuch einer Anwendung der Ästhetik Schleiermachers auf das Kunstlied des anbrechenden 19. Jahrhunderts
    Institution: Universität Paderborn und Hochschule für Musik Detmold, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/ Paderborn, Detmold, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Grotjahn, Rebecca
    Epoche: 19. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft, Musikphilosophie
    Region: Deutschland
  7. Name des Doktoranden: Vennefrohne, Benedikt
    Titel des Dissertationsvorhabens: Die Sinfonien Hans Werner Henzes und ihr Umfeld
    Institution: Universität Paderborn und Hochschule für Musik Detmold, Musikwissenschaftliches Seminar Detmold/ Paderborn, Detmold, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Keil, Werner
    Epoche: 20. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Komponist: Henze, Hans Werner
    Gattung: Sinfonie
    Genre: Instrumentalmusik
    Abgeschlossen: ja
  8. Name des Doktoranden: Vennes, Thomas
    Titel des Dissertationsvorhabens: Innovative Orchesterarbeit. Untersuchungen zur instrumentalen Ensemblearbeit im Klassenverband an Schulen der Sekundarstufe 1
    Institution: Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Institut für Musikpädagogik, Münster, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Kreft, Ekkehard
    Fachdisziplin: Musikpädagogik
    Genre: Instrumentalmusik/Orchestermusik
  9. Name des Doktoranden: Venske, Frank
    Titel des Dissertationsvorhabens: Die Bedeutung von Klangvorstellungen beim Erlernen eines Musikinstruments
    Institution: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Musik/Medien und Sprechwissenschaften, Abteilung Musikpädagogik, Halle (Saale), Homepage des Instituts
    Name des Professors: Maas, Georg
    Fachdisziplin: Musikpädagogik
  10. Name des Doktoranden: Verdel, Roman
    Titel des Dissertationsvorhabens: Das slowenische geistliche Lied in Südkärnten
    Institution: Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, Graz, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Suppan, Wolfgang
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft, Musikethnologie
    Gattung: Lied
    Genre: Vokalmusik
    Region: Südkärnten, Slowenien
  11. Name des Doktoranden: Vlahovits, Frederic von
    Titel des Dissertationsvorhabens: Das Zentralinstitut für Musikforschung am Verband der Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR
    Institution: Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Abteilung Musikwissenschaft, Mainz, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Acquavella-Rauch, Stefanie
    Epoche: 20. Jahrhundert, 1960–1980
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Region: Ostdeutschland, DDR
  12. Name des Doktoranden: Voelker, Elke
    Titel des Dissertationsvorhabens: Der estnische Komponist Rudolf Tobias (1873–1918) – Leben und Werk
    Institution: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Zentrum für europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften, Musikwissenschaftliches Seminar, Heidelberg, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Redepenning, Dorothea
    Epoche: 19. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Komponist: Tobias, Rudolf
    Abgeschlossen: 2012
  13. Name des Doktoranden: Vogt, Florian
    Titel des Dissertationsvorhabens: „Anleitung zur musikalischen Satzkunst“ von Gottfried Heinrich Stölzel
    Institution: Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Musikwissenschaftliches Seminar, Kollegiengebäude I, Freiburg im Breisgau, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Berger, Christian
    Epoche: Barock
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Komponist: Stölzel, Gottfried Heinrich
    Region: Sachsen, Thüringen, Gotha
    Abgeschlossen: 2016
  14. Name des Doktoranden: Vogt, Sabine
    Titel des Dissertationsvorhabens: Berlintypographie transkommerzieller Formen des Musikgebrauchs. Die Berliner Clubkultur
    Institution: Humboldt-Universität zu Berlin, Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, Berlin, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Kaden, Christian
    Epoche: 20. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Systematische Musikwissenschaft
    Region: Berlin
  15. Name des Doktoranden: Voit, Johannes
    Titel des Dissertationsvorhabens: Neue Musik und Bildende Kunst. Über visuelle, haptische und räumliche Aspekte in der Musik des 20. Und 21. Jahrhunderts
    Institution: Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Institut für Musikwissenschaft, Dresden, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Gervink, Manuel
    Epoche: 20./21. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Genre: Neue Musik
    Abgeschlossen: ja
  16. Name des Doktoranden: Voithofer, Monika
    Titel des Dissertationsvorhabens: Konzeptmusik – Eine (an-)ästhetische X-Phi Untersuchung
    Institution: Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Musikwissenschaft, Geisteswissenschaftliche Fakultät, Graz, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Jauk, Werner
    Epoche: 21. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Sytematische Musikwissenschaft
    Gattung: Neue Musik, Pop-Musik
    Genre: Konzeptmusik, Neuer Konzeptualismus, Expanded Music
  17. Name des Doktoranden: Völge, Klaus Erich
    Titel des Dissertationsvorhabens: Jazzgesang in Deutschland in den Jahren 1945 bis 1970: Zu Funktion und Möglichkeiten der VokalistInnen in den Jazzcombos und Big Bands der ersten zweieinhalb Nachkriegsjahrzehnte
    Institution: Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, Hannover, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Heister, Hanns-Werner
    Epoche: 20. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Genre: Vokalmusik
    Region: Deutschland
  18. Name des Doktoranden: Volke, Corinna
    Titel des Dissertationsvorhabens: Die Streichquintette von Johannes Brahms
    Institution: Ruhr-Universität Bochum, Fachgruppe Musikwissenschaft, Bochum, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Ahrens, Christian
    Epoche: 19. Jahrhundert
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft
    Komponist: Brahms, Johannes
    Gattung: Streichquintett
    Genre: Instrumentalmusik
  19. Name des Doktoranden: Völker, Jonas
    Titel des Dissertationsvorhabens: Interkulturelles Lernen im Musikunterricht – Eine Design-based Research Studie
    Institution: Hochschule für Musik Freiburg, Fach Musikpädagogik (Schulmusik), Freiburg im Breisgau, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Buchborn, Thade
    Fachdisziplin: Musikpädagogik
  20. Name des Doktoranden: Vollmer, Frithjof
    Titel des Dissertationsvorhabens: Schellack-Sound. Zum Wandel der Interpretationspraxis auf Streichinstrumenten in Tondokumenten 1900–1950
    Abstract: Tondokumente aus den Jahren 1900 bis 1950 zeugen von aus heutiger Sicht bemerkenswerten Interpretationspraktiken in solistischen Werken für (westliche) Streichinstrumente: extreme Temposchwankungen durch an dynamische Entwicklungen geknüpfte rubati, breite portamenti selbst in Werken der Wiener Klassik, eine große Spannbreite zwischen differenziert und nahezu durchgängig eingesetzten vibrati, enorme Artikulationsvielfalt durch perkussive Bogentechniken, eine generell höhere Geräuschhaftigkeit sowie scheinbar gravierende Unsicherheiten mit Blick auf ‚reine‘ Intonation. Die (Wieder-)Entdeckung und Analyse dieser frühen und frühesten Klangzeugnisse bedarf jedoch besonderer Vorsicht: Studioaufnahmen sind nicht mit Live-Aufführungen gleichzusetzen; MusikerInnen interpretierten in der Studiosituation mutmaßlich anders als im Konzert, um den (limitierten) Möglichkeiten der frühen Aufnahme- und Wiedergabetechnik gerecht zu werden. Der in der Forschung bislang oftmals erfolgte, direkte Rückschluss von Tondokumenten auf eine allgemeine ‚performance practice‘ des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts scheint deshalb möglicherweise voreilig getroffen worden zu sein. Das Dissertationsvorhaben soll daher einen Beitrag zu einer differenzierteren Interpretationsforschung liefern. Dabei wird die Veränderung streicherspezifischer Aspekte in Tondokumenten zwischen circa 1900 und 1950 in den Blick genommen. Der Analyse muss demnach jeweils eine umfassende Kontextualisierung zur Entstehung der Aufnahmen folgen. Auf Grundlage dieser Prämisse wird eine Annäherung aus drei Perspektiven gewählt: Zunächst soll auf quantitativ-deskriptiver Ebene untersucht werden, was zwischen 1900 und 1950 gewissermaßen alles ‚gleichzeitig‘ passiert ist, um auf diese Weise mögliche Tendenzen zu rekonstruieren („Panorama“). Der zweite Schritt wählt ein qualitatives Vorgehen und stellt das Kernstück der Arbeit dar: Anhand vertiefender Analysen ausgewählter Fallbeispiele soll geprüft werden, inwiefern von interpretenspezifischen „Personalstilen“ gesprochen werden kann („Fokus“). Im dritten Schritt werden die bis hierher gewonnenen Erkenntnisse schließlich an sämtlichen aus dem Untersuchungszeitraum überlieferten Aufnahmen eines Werkes gespiegelt („Werkinterpretation“). Da sich die Forschung bisher sehr auf Interpreten der ‚klassischen‘ Violine konzentriert hat, soll das vorliegende Vorhaben auch die Instrumente Viola, Violoncello und Kontrabass in den Blick nehmen. Eine Arbeitshypothese lautet, dass die Entwicklungen nicht nur stil- und gattungsabhängig, sondern auch zwischen den Instrumenten unterschiedlich schnell verlaufen. Dabei sind viele ästhetische Aspekte womöglich vielmehr an die Orientierung am klassischen Gesang, an zunehmend größere Orchester und Säle, denen sich ein Solist zu stellen hatte, sowie an die Praktikabilität der Ausführung geknüpft. Trifft diese Annahme zu, so wären Aspekte wie die Entwicklung des sogenannten „Dauervibratos“ oder die abnehmende Anwendung von Portamento in neuem Licht zu sehen.
    Institution: Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik, Stuttgart, Homepage des Instituts
    Name des Professors: Meyer, Andreas
    Fachdisziplin: Historische Musikwissenschaft, Interpretationsforschung
    Komponist: Kreisler, Fritz; Kulenkampff, Georg; Menuhin, Yehudi; Casals, Pablo (Schwerpunkte)
    Genre: Instrumentalmusik/Musik für Solostreicher